Adventskalender 2021 | Türchen Nr. 8

08. Dezember 2021

.
Hinter Türchen Nummer 8 verbirgt sich:

2x je eine CD
„Gold-Diggers Sound“
von Leon Bridges

2x je eine CD
„Dark“
von Blackout Problems

2x je eine CD
„Treat Myself“
von Megahn Trainor

2x je eine CD
„MR20 XXL“

von Matthias Reim

2x je eine CD
„LederHosenRock“
von Melissa Naschenweng

2x je eine Deluxe CD
Sing meinen Song – Staffel 8

2x je eine CD
„Here Comes Trouble“
von Charlotte OC

2x je eine Vinyl
„Apnea“

von NTO

1x eine CD
„Colors“
von Moguai

1x eine CD
„Immer“
von Manuel Louis

1x eine CD
„DISCO: Guest List Edition“

von Kylie Minogue

.


.
Ein paar Schritte außerhalb der Komfortzone und trotzdem fühlt es sich wie Heimat an. Leon Bridges, der Soulman aus Texas, hat sich aus der Retro-Nische herausgewagt. Im Debüt noch den Soul, Blues und Gospel huldigend, ist er nun im modernen RnB angelangt. Zu finden auf seinem Album „Gold-Diggers Sound“.

Benannt hat er es nach der Studiobar eines Hollywood-Hotels, in der er zwei Jahre lang arbeitete und spielte. Zum Recording von „Gold-Diggers Sounds“ kehrte Leon Bridges nun dorthin zurück.

Gesanglich bleibt alles beim Alten. Beschwingte langgezogene Phrasierungen und eine unaufdringliche Darbietung. Ganz neu hingegen die Produktion. Die Songs profitieren vom produktionstechnischen Wunderland der Moderne und sind auf Hochglanz aufpoliert. Der Soul kommt trotzdem nicht zu kurz!
.

Quelle: Sony Music
.


.
Mit DARK erscheint das dritte Album von BLACKOUT PROBLEMS, auf dem direkt beim angesprochenen Opener MURDERER klar wird, dass sich Wut verwandeln muss. Die Wut, das ist der Unmut über den Zustand einer Gesellschaft die unfähig scheint trotz aller Warnhinweise, die uns die Geschichte und die Wissenschaft aufzeigt einen friedlichen und zukunftsfähigen Ort zu gestalten. Dabei steht der Text im Lichte der verstörenden Schlagzeilen der vergangenen Jahre, und spiegelt unüberhörbar den Schmerz angesichts der hierzulande wiedererstarkten rechten Kräfte und des weltweiten Triumphzugs des Populismus wider.

So gerechtfertigt diese Wut ist, so wichtig ist aber auch der Prozess den der Song MURDERER beschreitet: Eine viereinhalb-minütige Steigerung vom Schmerz hin zum Mitgefühl, von einer einzelnen Stimme hin zu einem gesellschaftlichen Chorus. Schmerz ist nicht gleich Wut, sondern facettenreich. Das zeigt die Band auf Albumlänge nicht nur in ihrer vielfältigen Soundlandschaft. Ist MURDERER , mit all seiner technoiden Härte, Dramatik und ungefilterten Wucht in musikalischer Hinsicht ein ziemliches Pfund, werden auch Zwischentöne wie die der Resignation transportiert, wenn Sänger Mario auf Lady Earth schicksalsergebend Come on and push me right over the edge, I ran out of things to believe in singt, oder auf dem Titel-Track DARK erschöpft-sarkastisch fragt Aren t we humans the best? , nur um im gleichem Atemzugmit beispielhaften Aufzählungen menschlicher Verhaltensweisen das Gegenteil zu beweisen.

Doch auch wenn Erzählungen über das mögliche Ende der Welt, wie die westliche Popkultures seit den 90ern in Form von Zombie-Filmen und apokalyptischen Videospielen rezipieren, wahrer denn je zu werden scheinen, keimt neben Trauer, Zorn und Angst in DARK auch die Hoffnung auf Veränderung. Eine Hoffnung, die sich auch auf dem Artwork des Albums wiederspiegelt und die gesellschaftliche Antwort darauf zeigen soll R.E.S.P.E.C.T. & L.O.V.E. for everybody!
:

Quelle: Sony Music
.



.
Meghan Trainor ist zurück!
Und das mit einem Album voller Highlights.

In dem neuen Werk »Treat Myself« widmet sich Meghan wieder dem Sound und Songtexten, die ihr am besten stehen: erstklassiger Pop-Sound mit dem kleinen bisschen Pepp und Verspieltheit. Nach ihren Hits »All About That Bass« (2014, Diamant-Auszeichnung in USA, #1 Single-Charts Deutschland und Platin-Status) und »No« (2016, Top-15 Deutschland und Gold-Status) kehrt Trainor mit einer Palette an neuen Hits zurück.

Auf dem Album sind neben den Singles »Treat Myself« und »Can’t Dance« auch die beiden Singles »No Excuses« und »Let You Be Right«.
:

Quelle: Sony Music
.


.
Ein aktuelles Erfolgsalbum zu einem vollwertig neuen Album ausweiten – geht das? Ja, das geht sogar aufsehenerregend nonchalant von der Hand, wenn man Matthias Reim heißt. Matthias Matze Reim war immer schon ein Vorkämpfer für künstlerische Selbstbestimmung.

Vor drei Jahrzehnten etablierte er eigenhändig ein neues Genre in dem er Schlager und Deutschrock miteinander verband. Auch damals fragten etliche Szene-Kenner geht das?

Es ging nicht nur, es wurde sogar offenherzig empfangen. Das Publikum dankte Matthias Reim seinen visionären Mut mit Riesenverkaufszahlen und sensationellen Charts-Notierungen. Sein zeitlos-legendärer 1990er-Song Verdammt, ich lieb Dich ist heute, 30 Jahre später, ein Evergreen, der von Generation zu Generation textsicher mitgesungen wird. Im letzten Jahr erschien sein 20. Studioalbum MR20 , das prompt zum Top-3-Chartserfolg wurde, mit Eiskalt , Tattoo und Nicht verdient drei Hits abwarf und soeben Gold-Status erreichte.

Am 23. Oktober folgte nun MR20 XXL , eine um sechs starke Songs, erweiterte Edition des jüngsten Reim-Albums. Wie so oft in seiner beeindruckenden Karriere schafft Matthias Reim mit MR20 XXL einmal mehr einen Präzedenzfall: Sechs jüngst neu eingespielte Songs verleihen der XXL-Version von MR20 einen komplett neuen, eigenständigen Charakter. Es geht offensichtlich vieles und noch viel mehr, wenn man Matthias Reim heißt.
.

Quelle: Sony Music
.



.
Melissa Naschenweng, 30 Jahre jung, aufgewachsen im Kärntner Lesachtal und seit zwei Jahren mehr als nur eine Senkrechtstarterin im Musikmarkt. In drei Monaten hat ihr Nummer 1 Chartalbum ‚Wirbelwind‘ die Goldgrenze überschritten, dazu über 180 Auftritte im Jahr und YouTube-Klicks jenseits der 10 Millionen kommen nicht von ungefähr. Vielmehr von Melissas LederHosenRock den sie spielt, singt und lebt!

Das Lesachtal ist der Boden wo Melissa herkommt, wo sie lebt, wo sie musikalisch vom Vater und Großvater sozialisiert wurde. Ohne Harmonika geht da seit ihrer Kindheit nix – auch weil sie die Harmonika mittlerweile fest im Rock’n’Roll eingebettet hat und ihrem Publikum damit zeigt, dass Frau im Rustikal-Rock den Jungs durchaus den Scheitel ziehen kann.

Wer dran zweifelt, dem sei hinter die Ohren geschrieben: Bergbauern, respektive die Buam unter ihnen, Traktorfahren, Wiesen mähen, Holzhacken sind in ihrem Fall keine besungenen Klischees, sondern schlicht aus Melissas Leben gegriffen. Melissa ist wie das Tal. Mit Ecken und Kanten, romantisch und wild. Hart und zart.

Pinke Lederhose, pinke Harmonika, Melissas pinke Welt mitten in den Bergen und wenn sie über Bergbauernbuam singt, denen sie den Vorzug gibt, lässt sie sich dabei gar nicht dazu hinreißen das ewig verfügbare Dirndl abzugeben. Das hat auch viel mit weiblichem Selbstbewusstsein zu tun. Alles Kulisse? Nein. Sie ist wie sie ist!

„LederHosenRock“ titelt ihr neues Album.

Der Titel ist Wortspiel und Outfit zugleich. Am Cover zu sehen ist Melissa im eigens für sie angefertigten LederHosenRock. Die drei Großbuchstaben sind als Wegweiser, wohin die Reise nun geht, zu sehen.

L wie Leder. Melissa schöpft aus ihren regionalen Wurzeln. Rustikal. Strapazierfähig. Leder hält was aus. Die Berge lassen grüßen.

H wie Hosen. Frau hat die Hosen an. Weibliches Selbstbewusstsein. Volksmusikklischee der drallen Dirndlbraut? Ab in den Heimatroman damit!

R wie Rock. Das steckt Frau drin. Physisch wie musikalisch!

LederHosenRock – Der Titel steht für das Leben, das sich so tagtäglich vor meiner Haustüre am Bauernhof auf 1100m Höhe abspielt. So wie ich es in meiner Lederhose erlebt habe und das wollte ich auf dem Album rockig in meinem eigenen Stil wiedergeben!‘, sagt Melissa über LHR!

In der Tat! Es rockt das Album noch mehr als der Vorgänger und live ist sie sowieso der bekannte Wirbelwind. Ob Bühne oder Player, die 15 Songs zeigen deutlich Melissas Qualitäten als Sängerin und Entertainerin!

Dazu Melissa: ‚Ja, stimmt, ich zeige mich diesmal, anders als bei den vorigen Alben, auch von einer gefühlvollen, zerbrechlichen und vor allem sehr persönlichen Seite. Der Themenbogen ist einfach breiter als bisher. Der eine oder andere Titel war eigentlich nie für das Album geplant, sie sind einfach passiert und haben mir in vielen Situationen geholfen. Es ist so viel geschehen in den vergangenen zwei Jahren und einiges davon findet sich in den Liedern wieder. Aber wie auch immer, die Mischung macht‘s: Powersongs, Partyhits und sich nicht unterkriegen lassen, denn auch für mein viertes Album gilt das was ich immer sage: Das Leben gehört gefeiert!‘
:

Quelle: Sony Music
.


.
Sing meinen Song – Das Tauschkonzert hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Kult-TV-Format entwickelt. Fans lieben die ehrlichen Momente zwischen den Stars in der Sendung.

Das Herzstück der Show sind neben den zwischenmenschlichen Begegnungen stets die emotionalen Neuinterpretationen bekannter Songs, die direkt ins Herz gehen. Auch in Staffel 8 gibt es davon wieder einige Hochkaräter, die sich zu großen Hits mausern werden.

Vor zwei Jahren durfte ich mich zum ersten Mal auf die Reise machen – damals nach Südafrika – um bei Sing meinen Song dabei zu sein. Diese Zeit ist für mich nach wie vor unvergesslich, nicht nur wegen der emotionalen Momente, die die Musik uns allen bescherte, sondern vor allem als einzigartige Erfahrung mit Fremden, die Freunde wurden.“, so beschreibt Gastgeber Johannes Oerding Sing meinen Song – und lädt in diesem Jahr 6 Künstler ein, diese Reise mit ihm zu erleben.

Mit dabei: DJ Bobo, Joris, Nura, Ian Hooper, Stefanie Heinzmann und Gentleman. „Eine herzlich-verrückte Bande, persönlich wie künstlerisch“, wie Johannes Oerding die Gruppe beschreibt.

Dass sich die Zuschauer in der mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichneten Erfolgsshow auf neue Ohrwürmer, Chartstürmer und viele Gänsehautmomente freuen dürfen, ist auch in der neuen Staffel gesetzt.  Die Musik-Event-Reihe Sing meinen Song – Das Tauschkonzert ist mit dem Deutschen Fernsehpreis (2014), der Goldenen Kamera (2018), dem Bambi (2015) sowie dem ECHO (2015) ausgezeichnet worden und war unter anderem für den Grimme-Preis (2015) nominiert.
:

Quelle Music for Millions
.


.
Charlotte OC gilt in der britischen Musikszene schon längst als eine der vielversprechendsten Künstler*innen, die das Vereinigte Königreich seit langem hervorgebracht hat. Jack Saunders, Elton John, The Independent, Mahogany, Billboard, Elle, Clash, MTV UK, Notion und BBC Radio 2 sind gleichermaßen begeistert von der in Blackburn geborenen Sängerin mit malawisch-iranischen Wurzeln. Mit ihrer letztjährigen EP „Oh The Agony, Oh The Ecstasy“, gelang es ihr auch über die britischen Inseln hinaus breitere Wellen zu schlagen. Nun schickt sich das britische Stimmwunder mit ihrer kraftvollen und zugleich gefühlvollen Stimme an, die Herzen der gesamten Welt zu erobern.

OCs kommendes Album ist das bis dato ehrlichste und emotionalste Werk der jungen Sängerin. Auf ihrem neuen Album gewährt Charlotte ungefiltert Zugang zu ihrem Gefühlszustand als die Welt für sie zusammenbrach, sie offenbart ihre Verletzlichkeit und stellt sich ihren inneren Dämonen – Echter geht’s nicht!

Innerhalb von zwei Monaten hörte alles, was vorher war, auf zu existieren. Mein Herz wurde auf eine Weise gebrochen, die ich mir nie hätte träumen lassen. Es war die Art von Schmerz, auf die man sich nicht vorbereiten kann. Es fühlte sich an, als ob an jeder Ecke Ärger auf mich wartete, mich verfolgte und schließlich auffraß, um mich in eine Gefahr für mich selbst zu verwandeln. Als wäre ich verflucht. Das führte dazu, dass ich zu viel feierte, nicht schlief, kaum aß und rauchte wie ein Schlot. Selbstzerstörungsmodus: aktiviert. Ich fühlte mich, als sei ich im Universum verloren gegangen und niemand in der Lage, mich wieder auf die Erde zu bringen. In dieser dunklen Zeit musste ich mir so einige Dinge über mich selbst eingestehen – und zwar nicht nur Positives. Das hier bin ich, voller Selbstironie; das hier bin ich, wie ich für mich einstehe; das hier bin ich, Hals über Kopf verliebt, mit schrecklichem Liebeskummer, wütend; das hier bin ich, zu einem Gott betend, an den ich nicht glaube, um ein Leben, das ich nicht führen konnte, weil ich nichts zu verlieren hatte. Ohne die Liebe und Unterstützung meines Produzenten Couros und einer Handvoll Co-Writer, mit denen ich an einigen der Songs gearbeitet habe, hätte ich dieses Album nicht machen können. Sie haben mich und dieses Album aus den Tiefen der Dunkelheit gezogen und mir geholfen, die Dämonen aus meinem Innersten hinein in meine Arbeit zu treiben.“, so formuliert Charlotte OC die Stürme, die „Here Comes Trouble“ geboren haben.

Live konnte man sich gestern, dem 14.10. in Berlin von der charismatischen Sängerin mitreißen lassen – im Rahmen ihrer Tour kam sie für eine exklusive Show in den FluxBau in der deutschen Hauptstadt.
.

Quelle: Embassy of Music
.


.
NTOs am 8. Oktober 2021 erschienene Debütalbum „APNEA“ ist eine wunderschöne Sammlung von melodischen Kompositionen, gepaart mit NTOs Talent Melancholie und Euphorie in seinen Tracks zu vereinen. Mit den drei bisher veröffentlichten Singleauskopplungen „Zig Zag“, „Invisible“ und „Petit Matin“ hat der französische Produzent bereits den Ton für sein Debütalbum mit hochwertigen Sounds und Visuals vorgelegt. „APNEA“ ist gleichzeitig NTOs auditives Tagebuch, voll von persönlichen Gefühlen, Erinnerungen und Meilensteinen, für deren Entstehung und Fertigstellung er fast zwei Jahre gebraucht hat.

„Ich habe den Prozess des Komponierens so sehr genossen. Die Art und Weise, wie ich dieses Mal gearbeitet habe, war viel weniger isoliert als sonst und ich habe das Gefühl, dass ich eine Menge Fortschritte gemacht habe“, sagt er und fügt hinzu: „Dieses Debütalbum ist auch ein Stückchen Familiengeschichte. Einige Songs und Ausschnitte zwinkern liebevoll den Menschen zu, die ich liebe.“ – NTO

Das Album enthält Kollaborationen mit Monolink, Tricky, Louise und French 79. Außerdem konnte sich NTO erst kürzlich einen langersehnten Traum erfüllen: Für den Remix zu „Invisible“ hat er mit seinem Idol, dem legendären deutschen Musikproduzenten Paul Kalkbrenner zusammengearbeitet.

NTO ist gerade dabei ein neues Kapitel seiner Karriere zu eröffnen. Sein Wunsch ist es, seinen Instinkten freien Lauf lassen zu können, als würde er durch „etwas angetrieben, das er nicht kontrollieren kann“. Mit dem Mittelmeer als Sinnbild für seine persönliche Inspirationsquelle, möchte er die Tiefe seiner Musik erforschen. Mit tiefen Bässen und hypnotischen Harmonien filtert er die verschiedene Schichten seiner Melodien, um sie noch mehr zum Strahlen zu bringen. Fast so als würden sie nach dem Erreichen des Meeresgrundes an die Oberfläche schnellen und dort ihre volle Wirkung entfalten. Der für dieses Experiment passende Arbeitstitel „APNEA“ wurde vom Weltmeister im Freitauchen Arthur Guerin inspiriert, der NTO in die Kunst seiner Sportart einführte. Und da der Begriff „Apnoe“ für das Aussetzen der Atmung bei Wassersportarten, einschließlich Freitauchen, verwendet wird, schien er nur passend für NTO zu sein.
.

Quelle: All Points / Believe
.


.
Ganze 9 Jahre nach seinem letzten Album „Mpire“ auf mau5trap erscheint nun mit „Colors“ MOGUAI’s 3. Studio Album. Mit „Colors“ zeigt MOGUAI seine ganze musikalische Bandbreite und beweist einmal mehr, wie problemlos er Hits liefert, ohne dabei seine Roots zu vergessen.

Mit Tracks wie „Next To You“ (mit den brasilianischen Superstars DUBDOGZ und der erst 18 jährigen Belgierin Jasmine Pace), „From Dusk Till Dawn“ (mit dem Engländer Georgie Keller), seiner Coverversion von New Orders „Blue Monday“ (mit Iggy/Lionshead und dem Niederländer Tim Hox), „Freaks“ oder auch „„Alba“ (gemeinsam mit Influencerin Andrea Subotic) liefert er Musik, die auf den großen Festivals genauso begeistern, wie in den Clubs der Welt.

Für MOGUAI spiegeln die Songs eine ganze Epoche seines Schaffens wider. Songs wie „Love find me“ (mit ALLTAG), „Spaces“ (mit der amerikanischen Djane MADDS) oder auch „A little bit of faith” (gemeinsam mit dem Australier Graham Candy und MY PARADE) sind dabei während seiner Zeit in LA  und Berlin entstanden. Seine Vielseitigkeit stellt er einmal mehr mit Songs wie „Something Beautiful“ (mit dem Engländer Andrew James Taylor/ Sohn von Duran Duran Gitarrist Andy Taylor), „Enough“ (gemeinsam mit Kelly Familiy Sohn Iggi), „Goodbye“ (mit der Niederländerin MINGUE) oder auch „Talk“ (mit Jan van der Toorn) unter Beweis. MOGUAI gelingt der Merge zwischen Underground, Club Underground und Radio problemlos und beweist mit „Colors“ einmal mehr, dass er sich nur schwer in Schubladen drängen lässt.
.

Quelle: Punx Records
.


.
Das Leben liebt Pläne. Deswegen spielt es auch so gerne mit ihnen, wirft sie aus der Bahn und durchkreuzt sie an den merkwürdigsten Stellen. Und um genau diese kleinen und großen Umwege, Planänderungen, und vermeintlichen Nebenschauplätze dreht es sich in der Musik von Manuel Louis. Sein Weg war eigentlich schon lange vorgezeichnet: Ein Junge mit seiner Gitarre. Lieder die das Leben in seiner Zerbrechlichkeit spiegeln. Es gab sie, die Konzerte, die Aufnahme-Sessions und den ganzen Musikindustrie-Papierkram, den zum Glück niemand hörte, beim erleben der Songs.

Die Erwartungen waren groß, die meisten Schritte schon gemacht, und dann kam: Stille.
Das Leben fand diesen Weg offenbar zu straight, es fehlte einfach noch die große Umleitung.

In seinen Songs nimmt Manuel Louis uns mit in seine Gedankenwelt. Dieses Karussell, aus Träumen, Glücksgefühlen, enttäuschten Erwartungen und Selbstsabotage, das wir alle auf die ein oder andere Weise kennen. Es ist diese Nähe, diese Intimität und Ehrlichkeit, die die Musik vom Hamburger Musiker so prägt. Natürlich geht es auch um die Liebe, dieses absurde Schicksal, zerbrochene Träume und die Narben die sie hinterlassen. Aber diese großen Gefühle werden nicht einfach ins grelle Scheinwerferlicht gestellt, mit Pyrotechnik und Windmaschinen aufgeblasen, um dann abgefackelt zu werden.

Wir sind viel näher dran, werden Teil des Zwiegesprächs am Tisch.
Die Stille, die aus der großen Umleitung entstand, ist zum Glück nicht mit Stillstand gleichzusetzen.

Zwei Kinder wurden genau dort hineingeboren. Aus dem Jungen mit Gitarre ist ein Vater geworden. Und aus der Stille sind neue Songs erwachsen. Damals waren die Pläne groß und die Erwartungen zwangsläufig auch Teil der Musik. Eine Idee für einen Song musste raus aus dem Kopf, aber die Frage: reicht es auch für einen Hit? Schwebte öfter über dem Prozess … Heute ist diese Last von seiner Kunst abgefallen. Manuel Louis ist mehr denn je zu hause angekommen, seine Bestätigung kommt von innen.

Die Songs dürfen alles sein, aber sie müssen nichts mehr. Sein vermeintlicher Umweg hat seine Musik befreit. Kinder haben diese magische Fähigkeit die Welt mit neuen Augen zu sehen. In ihrer Nähe verwandelt sich der graue Alltag wieder in eine Aneinanderreihung von Wundern. Die kleinen Details in den Texten, verraten welche Rolle die Musik im Leben von diesem vielschichtigen Künstler spielt. Wir blicken durch seine Augen und dürfen ein Teil des ganzen werden. Die Melodien und Worte sind überall um uns her- um, Manuel Louis sammelt sie ein und fügt sie auf seine ganz eigene Art zusammen.

Im Zusammenspiel mit seinen musikalischen Weggefährten wachsen die Lieder von rohen Skizzen zu ausgewachsenen Popsongs. Manchmal sind die Arrangements zurückhaltend und sparsam, manchmal darf es aber auch mal das große Besteck, mit Streichern, Bläsern und fetten Chören sein – wenn es dem Lied dient! Dieser Musiker hat immer noch Mut zum Pop. Das Gefühl gibt die Farben vor, mit denen die Songs entstehen. Nach all den Jahren der Stille ist es jetzt an der Zeit wieder hörbar zu werden. Zeit die alten Songs end- lich auf die Reise zu schicken und all die neuen mit der Welt zu teilen. In einer Zeit in der das Format Album fast schon anachronistisch wirkt, ist es für Manuel Louis genau der richtige Augenblick um zwei Alben zu veröffentlichen. Die Songs von vor der Stille, welche heute noch genauso zeitlos klingen, wie damals und die neuen Songs, die ohne diesen Umweg und all die Abzweigungen so niemals hätten entstehen können. Manuel Louis ist endlich am Ziel angekommen – der Weg kann endlich weitergehen.
.

Quelle: Add on Music
.


.
Die Pop-Ikone Kylie Minogue meldet sich zurück – und wie. Am 6. Oktober, veröffentlichte sie ihre brandneue Single „A Second to Midnight“, die sie gemeinsam mit der brillanten Band Years & Years geschrieben und aufgenommen hat. Das dazugehörige offizielle Video ist ebenfalls bereits erschienen.

Es ist die erste Singleauskopplung aus dem kommenden Album „DISCO: Guest List Edition“, das neben einer schier unglaublichen Anzahl von großartigen Remixen der Original-Songs von der ursprünglichen Album-Version und der Kollaboration mit Dua Lipa aus dem letzten Jahr auch brandneue Tracks enthält – wie den mit Disco-Legende Gloria Gaynor und der britischen Pop-Sensation Jessie Ware.

Auch das dazugehörige offizielle Video zu „A Second to Midnight“, in dem Kylie und auch Years & Years mitspielen, ist seit heute überall zu sehen. Gedreht wurde in der historischen Collins‘ Music Hall in London unter der Regie von Sophie Muller, mit der Kylie eine langjährige gute und enge Zusammenarbeit pflegt.

Mit der Neuauflage „DISCO: Guest List Edition“ liefert Kylie Minogue den Nachfolger ihres achten britischen Nummer-Eins-Albums „DISCO“ aus dem Jahr 2020, mit dem sie einmal mehr Chartgeschichte schrieb: Als erste Künstlerin konnten sich ihre Alben in fünf aufeinanderfolgenden Jahrzehnten in Großbritannien an die Chartspitze positionieren.

Die brandneue Album-Edition wird die neuen Songs „A Second to Midnight“ (mit Years & Years), „Can’t Stop Writing Songs About You“ (mit Gloria Gaynor) und „Kiss of Life“ (mit Jessie Ware) enthalten. Komplettiert wird der Longplayer mit bisher unveröffentlichten Remixen sowie bereits bekannten und populären Fan-Lieblingen wie „Real Groove (Studio 2054 Remix)“ mit Dua Lipa.

Die neue Single „A Second to Midnight“ – ab sofort auf allen digitalen Streaming-Plattformen erhältlich – ist der wahrhaft krönende Abschluss eines fantastischen Sommers für Years & Years. Er folgt einer vorherigen Kollaboration mit Kylie für die Hit-Single „Starstruck“ und einer atemberaubenden Performance des Pet Shop Boys-Klassiker „It’s A Sin“ bei den BRIT Awards zusammen mit niemand Geringerem als Elton John.

Die „DISCO: Guest List Edition“ wird in verschiedenen Formaten, einschließlich einer digitalen CD und Vinyl erhältlich sein. Außerdem wird die Deluxe Version der Neuauflage die einzigartige „Infinite Disco“-Livestream-Performance des letzten Jahres enthalten und so den Fans zum ersten Mal überhaupt wieder die Möglichkeit geben, das Konzert nochmals zu erleben. Diese limitierte Deluxe Version enthält die insgesamt 16 Tracks des Original-Albums „DISCO“ (Deluxe Version), die neuen Songs aus den Kollaborationen sowie die Remixe. Es besteht aus einem insgesamt  fünf Tonträger umfassenden Set – drei CDs, eine DVD und eine Blu-ray. DVD und Blu-ray beinhalten jeweils den „Infinite Disco“-Auftritt inklusive der beliebten Hits „In Your Eyes“, „Light Years“, „Slow“ (ein Mash-Up von Donna Summers kultigem „Love To Love You Baby“) und „Say Something“ mit dem House Gospel Choir.

Die „DISCO: Guest List Edition“ wird es jedoch auch noch in weiteren Varianten geben  – so beispielsweise eine Doppel-CD-Version, die zum einen die 12 Tracks des Original-Albums „DISCO“ und eine Bonus CD mit den Kollaborationen und Remixen umfasst. Außerdem eine Dreifach-Gatefold-Vinyl-Version, die ebenfalls das ursprüngliche 12-Track „DISCO“-Album sowie die neuen Kollaborationen und Remixe enthält.

Kylies rekordverdächtiges fünfzehntes Studioalbum „DISCO“ wurde im vergangenen Jahr unter überaus großem Beifall veröffentlicht und als „ein unwiderstehliches Elixier für das echte Leben“ gepriesen. „Gott sei Dank, dass es Kylie Minogue gibt“, schrieb Metro in einer 5-Sterne-Kritik und The Observer (4-Sterne) bezeichnete das Album als „das ultimative Heilmittel“. Das Album enthielt die Lead-Singles „Say Something“ und „Magic“, das der NME als „ein überschwängliches, mit Bläsern angereichertes Spektakel“ bezeichnete. Auch „Say Something“ wurde von allen Seiten hochgelobt und i-D bezeichnete es als „ein galaktisches Stück Popmusik-Himmel“.
.

Quelle: BMG
.
.


Wir bedanken uns bei Sony Music, Music for Millions, Embassy of Music, All Points, Punx Records und BMG für die Kooperation!

.
Ihr möchtet einen dieser tollen Preise gewinnen? Nichts leichter als das!

Mitmachen ist ganz leicht:  Formular ausfüllen, uns mitteilen
welchen Preis ihr gerne gewinnen möchtet und absenden. Fertig!

Wir wünschen Euch viel Glück!

.

BEENDET

Teilnahmeschluß ist der 09.12.2021 – 06:59 Uhr | Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Die Gewinner werden nach Ablauf des Gewinnspiels von uns per E-mail benachrichtigt!
.


.
Teilnahmebedingungen

 (1) Teilnehmen darf jeder mit festem Wohnsitz innerhalb Europas.

(2) Teilnahmen werden ausschließlich über das von uns auf der Seite zur Verfügung gestellte
Formular akzeptiert. Massenteilnahmen über etwaige Gewinnspielunternehmen sind ungültig.

(3) Mehrfacheinsendungen führen zum Teilnahmeausschluss.
Eine Einsendung pro Person!

(4) Adressangaben werden nicht an Dritte weitergegeben.
Personenbezogene Daten werden nach Beendigung der Gewinnspiele komplett gelöscht.
Es werden keinerlei Daten gespeichert!

.