BEAUTY | VEET SENSITIVE SHAVE ermöglicht sanfte Trocken- und Nassrasur ohne Angst vor Irritationen und Schnitten

Veet bringt die wichtigsten Bedürfnisse von Frauen in einem elektrischen Rasierer zusammen und gibt Tipps für die richtige Rasur

Wer es sich bald mit Wollsocken und Kuscheldecke auf der Couch gemütlich machen wollte, dem sei gesagt: auch im Winter warten Abenteuer, die Beinfreiheit erfordern. Mit dem neuen elektrischen Rasierer Veet Sensitive Shave und der richtigen Anwendung sind die Beine im Handumdrehen glatt rasiert.

Gerade im Sommer gehört für viele Frauen die Entfernung der Haare an den Beinen zur täglichen Pflegeroutine dazu. Wenn im Winter dann wieder lange Hosen getragen werden, rückt die Rasur auf der To-Do-Liste weiter nach unten. Aber mal ehrlich, wer möchte schon beim Sauna-Date mit der besten Freundin oder dem romantischen Dinner Stoppeln an Beinen und Achseln haben?

75 Prozent aller Frauen kennen Schnitte und Hautirritationen bei der Rasur.¹ Die sind dank dem neuen elektrischen Rasierer von Veet seit Oktober 2017 Schnee von gestern: Der Veet Sensitive Shave beseitigt schnell und sanft unerwünschte Haare, dank seiner Scherfolie ist die Haut gleichzeitig vor Schnittverletzungen geschützt. So kann sogar an schwierigen Körperstellen einfach und ohne Angst rasiert werden. Die Folie gleitet während der Rasur sanft über die Haut und folgt den Konturen des Körpers. Besonders praktisch: Der elektrische Rasierer ist wasserfest und kann sowohl unter der Dusche als auch auf trockener Haut verwendet werden. Dadurch kann auch mal schnell nachrasiert werden, wenn die Zeit knapp ist oder man unerwünschte Haare entdeckt, ohne gleich unter die Dusche springen zu müssen. Denn Studienergebnissen zur Folge sind die Kriterien „schnell & einfach“ bei der Wahl einer Haarentfernungsmethode für Frauen am wichtigsten.² Die Neuheit von Veet ist dabei für alle Hauttypen geeignet, von normaler bis empfindlicher Haut.
,

Doch damit nicht genug – berücksichtigt Frau vor und nach der Rasur einige Tipps und Tricks, dann steht den alltäglichen Abenteuern auch im Winter nichts mehr im Weg:

Auch mal gegen den Strom schwimmen: Beim Rasieren darf die kleine Rebellin zum Vorschein kommen. Denn die Beine sollten gegen die Haarwuchsrichtung – also von unten nach oben – rasiert werden. So werden alle Härchen erfasst.

Mit Leichtigkeit durchs Leben: Das Rasurergebnis mit dem Veet Sensitive Shave wird umso besser, wenn der Rasierer leicht auf der Haut aufliegt, in leicht schrägem Winkel über die zu rasierende Körperstelle geführt wird und Trimmer und Scherfolie gleichzeitig die Haut berühren. Da Trimmer und Scherfolie sich je nach Nutzungsintensität mit der Zeit abnutzen, sollte der Scherkopf nach 6 bis 12 Monaten ausgetauscht werden.

Nach der Rasur ist vor der Rasur: Die Haut zu trocknen und sich sofort anzuziehen, reicht nach der Haarentfernung grundsätzlich nicht aus. Denn an den Beinen hat der Körper weniger Talgdrüsen als etwa im Gesicht und ist deshalb trockener. Eine Pflege mit einer parfümfreien Feuchtigkeitscreme sollte nach der Rasur also nicht fehlen, vor allem bei empfindlicher Haut. Zu einer reichhaltigen Pflege gehört aber auch ein Peeling, vorzugsweise zweimal in der Woche vor der Rasur. Die Mikropartikel legen kleine Härchen frei, die sich unter abgestorbener Haut verbergen und können so gleich mitentfernt werden.

Ordnung ist das halbe Leben: Im Bad muss es meist recht schnell gehen. Die Lebensdauer des Rasierers verlängert sich, wenn man sich etwas Zeit für die Pflege des Geräts nimmt. Da Scherfolien empfindlich sind, sollte der Rasierer nicht einfach am Duschbeckenrand ausgeklopft werden. Besser für das Gerät ist es, wenn der Scherkopf regelmäßig mit einer kleinen weichen Bürste gereinigt wird. Zusätzlich sollte der Rasierer nach dem Rasieren mit Wasser abgespült und dann trocken zur Seite gelegt werden.

Man muss mit dem Schatz nicht alles teilen: Sharing is caring. So gut der nachhaltige Gedanke auch ist, sollte die gemeinsame Nutzung eines Rasierers aus hygienischen Gründen vermieden werden. In fremden Rasierern bleiben nämlich abgestorbene Hautzellen und Bakterien zurück, die bei offenen Stellen kleine Pickelchen und Rötungen verursachen und im schlimmsten Fall zu Infektionen führen können.
.

Der Veet Sensitive Shave ist seit Oktober im Handel erhältlich.
Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 29,99 €.

Weitere Informationen finden sich unter www.veet.de.

.

¹ Quelle: IPSOS Studie unter 1.200 Teilnehmern in Frankreich, Deutschland und Russland, 2017
² Quelle: IPSOS Usage & Attitude Studie unter 1.016 Teilnehmern in Frankreich, 2014

.

Quelle | Foto: © Veet